Amateurfunk - DO4BZ

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

HAMNET - The Way West!

Bei –10°C (gefühlt deutlich kälter!) haben Hartmut DL4AG, Olaf DG8YGZ und Andreas DG4OAE keine Wege gescheut, sich im Dezember durch tiefverschneite Wälder zu den Standorten von DB0SHG und DB0BI vorzukämpfen. Das Wetter war ansonsten günstig - kein Niederschlag, gute Sicht und kaum Wind auch in der Höhe um 450m ü N.N. bei DB0SHG - was selten vorkommt zu der Jahreszeit. Bedingt durch laufende Sanierungsarbeiten war der Aussichtsturm komplett eingerüstet und provisorisch überdacht, so daß nur noch der Antennenmast aus dem Gerüst herausragte. Der etwas abenteuerliche Zugang von der Aussichtsplattform auf das Baugerüst, mit der Teleskop-Anlegeleiter auf die Überdachung und weiter mit der Haushaltsklappleiter an den Mast konnte uns nicht von der Aktion abhalten. In Windeseile konnte danach noch vor dem einfrieren der Finger die vorbereitete Ubiquiti Rocket M5 mit dem 30dBi-RocketDish montiert und grob ausgerichtet werden. Die zusätzliche GFK-Abdeckung der Antenne reduziert die Windlast deutlich und hält an dem exponierten Standort hoffentlich auch die Beeinträchtigungen durch Vereisung in Grenzen. Nach der Kabelverlegung kam der spannende Moment! Olaf hatte gleichzeitig in Bielefeld ebenfalls eine Rocket montiert und eingeschaltet. Der Link zwischen dem Süntel und Bielefeld stand sofort! Nach der kurzen Optimierung der Antennenausrichtung war dann auch die Lücke zwischen den beiden beteiligten Distrikten über ca. 67km geschlossen und die Netzverbindung an den Raum Osnabrück und weiter in Richtung Norden über Damme hergestellt. Wieder ein wichtiger Schritt für das HAMNET!

Den Abschluß der Aktion bildete dann die willkommene Stärkung mit einer hervorragenden und vor allem heißen Suppe im Ausflugslokal Süntelturm.

 

Neues aus dem HAMNET

Das schweizer Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) hat die ersten zwei 5-GHz-Linkstrecken für das HAMNET genehmigt. Dies meldet der schweizer Amateurfunkverband USKA auf seiner Webseite. Dies macht deutlich, dass die Bemühungen der Funkamateure nach einem schnellen modernen Datennetz mit Übertragungsraten im Megabit-Bereich nicht nur auf Aktivitäten in Österreich und hierzulande beschränkt sind. Österreich verfügt schon heute über einen hohen Ausbaustand mit vielen Linkstrecken. Die OMs Wolfgang Blank, DL4AH, und Holger Ramisch, DO4BZ, haben im Distrikt Niedersachsen erst kürzlich, am 24. November, die Universität Hannover, DF0BA, an das HAMNET angebunden. Jens Schoon, DH6BB, berichtet der Redaktion von einem Betreibertreffen automatischer Stationen in Bremen, bei dem es unter anderem auch um den Ausbau von HAMNET gehen soll. Interessenten treffen sich am Samstag, dem 29. Januar 2011, ab 14.15 Uhr in der Hochschule Bremen.
(Auszug: Deutschland-Rundspruch 48/2010)
 

HAMNET auf der INTERRADIO 2010

Auch im zweiten Jahr in Hannover war das Interesse am HAMNET ungebrochen. Der Vortragssaal platzte zwar diesmal nicht aus den Nähten wie in 2009, was aber auf den geringeren Anteil von Neugierigen die mit dem Begriff HAMNET nichts anfangen konnten zurück zu führen war. Die ca. 60 Zuhörer stammten demnach nahezu ausnahmslos aus unserer Zielgruppe der Betreiber automatischer Stationen oder dem Verantwortungsbereich von Clubstationen. Der Vortrag setzte sich aus Informationen aus 2009 und dem weiteren Verlauf des Projektes in 2010 zusammen und gab damit sowohl einen Hintergrund über die Anfänge als auch einen Überblick zum aktuellen Stand. Ein Ausblick in die nahe Zukunft mit einem Ziel für die nächste INTERRADIO rundete die erste Sunde ab. Daran schloß sich eine lebhafte Diskussion mit Fragen und Antworten sowie der Anbahnung von weiteren Ausbauschritten im direkten Gespräch der anwesenden Sysops an. Dabei zeigte sich wieder einmal, daß wir zwar DAS kommunikative Hobby schlechthin betreiben aber leider viel zu wenig miteinander reden. Die insgesamt zweieinhalb Stunden waren schnell vorbei und die Gespräche konnten an unserem Infostand in der Ausstellung fortgesetzt werden.
Dort bestand auch die Möglichkeit, die eingesetzte Hardware im Livebetrieb zu sehen und einen Blick auf das zentrale Netzwerkmanagement zu werfen.
Bis zum Ende der Veranstaltung hatten wir durchgängig guten Zulauf am Stand mit vielen interessanten Kontakten, die uns gespannt in die Zukunft des HAMNET schauen lassen. Als Nebenwirkung des Interesses waren am Nachmittag nicht nur alle Ausstellungsstücke sondern sogar die Hardware aus unserer Anbindungsstrecke nach Hannover bereits verkauft! Im Gegenzug haben wir eine umfangreiche Liste mit Kontaktdaten mitgenommen, die wir über einen Mailverteiler in den nächsten Tagen aufarbeiten werden.
Wir bedanken uns bei allen Besuchern für das gezeigte Interesse und wünschen viel Spaß und Erfolg beim weiteren Ausbau es HAMNET. Lassen wir 2011 genau so spannend weitergehen ...
 

DARC e.V. - Tag der offenen Tür

Am Tag der offenen Tür des DARC e.V. am 18.09.2010 haben Holger (DO4BZ), Andreas (DG4OAE) und Hartmut (DL4AG) den HamNET Aufbau im Distrikt H präsentiert. Dazu haben DARC_ToT_2010_DSC00091wir ein kleines Plätzchen am Stand des Distrikt H zugewiesen bekommen. Zu sehen waren einige Ubiquiti Geräte wie, Nanostation 5, Bullet mit Gitterspiegel und auch einen Dish. Zeitgleich lief für das Publikum noch eine Präsentation in der unser Konzept und die Ausbreitung des HamNET im Distrikt H beschrieben wurde.

Als kleines Highlight gab es noch eine direkte Anbindung an das HamNET, in der das Netzwerk Live gezeigt werden konnte.

Der Informationsstand hatte in der Zeit von 11 Uhr bis 14 Uhr einen regen Zulauf und es haben sich viele interessante und konstruktive Gespräche ergeben.

Allen beteiligten hat es sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf den nächsten Tag der offenen Tür.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 09. November 2010 um 12:08 Uhr
 

Willkommen DF0BA

Seit dem 24.11.2010 können wir auch die Clubstation der Universität Hannover, DF0BA, wieder im HamNET des Distrikt H begrüßen.
Wolfgang (DL4AH) und Holger (DO4BZ) haben erst bei DB0XPO in Hannover eine Nanostation 5 aufgebaut und in Richtung DF0BA ausgerichtet. Anschliessend ging es ein paar Kilometer weiter zum Standort DF0BA. Dort wurde auf dem Dach eine Nanostation 5 montiert und die Verkabelung durchgeführt.
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 25. November 2010 um 11:12 Uhr
 

Willkommen zurück DB0FD

Über die vergangenen Monate wurde die Integration eines der ältesten Digipeater in DL vorbereitet. DB0FD hat auf dem Deister bei Hannover über die Jahre bereits einiges erlebt. Nach der Inbetriebnahme in den 80er db0fdJahren unter Verantwortung von Peter Gülzow DB2OS (heutiger Präsident der Amsat-DL) wurde mit DB0FD sowohl Firmware-Entwicklung für TNC als auch Softwareentwicklung der Digisoftware TNN betrieben. Bedingt durch einen Standortwechsel zur Deutschen Flugsicherung und den Wechsel des Verantwortlichen auf Frank DD0OW war es einige Zeit still um DB0FD geworden. Um so mehr freuen wir uns, dieses Rufzeichen jetzt auch im HAMNET nach einer längeren Betriebsunterbrechung wieder in der Luft begrüßen zu können.

Marc-André, DG9OBU, hat dazu den Digirechner und den Einstieg komplett überarbeitet und auf einen aktuellen Stand gebracht. Die Antennenanlage wurde von Frank, DD0OW, und einigen Helfern neu errichtet. Als Antennenleitungen dienen einige freie Kabel der am selben Standort arbeitenden Fonierelais DB0WD. Auch APRS wird von dem Standort abgestrahlt. Die besondere Herausforderung der HAMNET-Anbindung bestand darin, daß keine zusätzlichen Kabel vom Betriebsraum auf den Antennenmast verlegt werden konnten, eine Ergänzung um Ethernetkabel schied damit aus. Die eingesetzte Lösung schickt sowohl die Versorgungsspannung von 22V als auch die Daten über zwei freie Koaxkabel auf die Mastspitze. Einige alte 3Com-Switche mit BNC-Anschluß übernehmen diese Arbeit. Die eigentliche HF-Anbindung an DB0SHG auf dem Süntel über ca. 10 km war völlig problemlos und ist mit zwei NanoStation M5 realisiert.

Zusätzlich befindet sich auch noch ein provisorischer Usereinstieg für den Süden Hannovers mit einer NanoStation 5 in der Luft. Zusammen mit dem Testeinstieg bei DB0LL auf dem Deister, der mehr den Norden Hannovers abdeckt, ist damit bei Sichtverbindung zum Deisterkamm nahezu aus der gesamten Stadt eine direkte Anbindung möglich geworden.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 14. November 2010 um 23:49 Uhr
 

HAMNET in schwindelnden Höhen

Torfhaus_7Am Samstag, 14.08.2010, hat unser Team bestehend aus Holger (DO4BZ), Gerrit (DH8GHH) und Andreas (DG4OAE) den NDR Sender Torfhaus - Standort von DB0HW - im Harz besucht. Ziel der Aktion war es, mögliche Linkverbindungen nach Norden auszuloten.
Zu dem Zweck hatte Andreas im Vorfeld Gegenstellen mit Nanostation M 5 bei DK0MAV in Peine auf dem FTZ, DB0FC in Braunschweig auf der TU, DB0ABZ in Salzgitter auf der HV der Salzgitter AG und bei DB0UHI auf dem Rathaus Laatzen gesetzt. Die wetterbedingt fehlende Sicht zum Harz an dem Aufbautag führte dazu, Torfhaus_1dass dieses Gegenstellen nur grob ausgerichtet waren. Holger ist zusammen mit dem Verantwortlichen für DB0HW, Jörg (DL3AAS), im Aufzug des Sendemasts auf 200m über Grund gefahren und hat dort anfangs auch nur mit einer Nanostation M 5 die Signale gesucht. Peine, Braunschweig und natürlich Salzgitter waren sofort zu sehen - die Distanzen liegen ja nur zwischen gut 30 und 56 km. Danach wurde bei DB0HW ein 30 dBi-Gitterspiegel provisorisch angehängt. Damit waren bei den verwendeten 5 MHz Bandbreite Signalpegel bis zu –71 dBm nach Salzgitter erreichbar. Auch die NSM5 in Laatzen wurde auf die 75 km gefunden. Der zusätzlich in Laatzen montierte Gitterspiegel mit 30 dBi war wohl mit seinen 6 Grad Öffnungswinkel doch etwas daneben gerichtet - er konnte als einzige Gegenstelle nicht ausgemacht werden. Schlechter werdendes Wetter und Zeitmangel ließ uns dann die erfolgreichen Versuche abbrechen. Im nächsten Step wird nun die passende Hardware beschafft, die Anschlagmittel für DB0HW gefertigt und der Aufbau bei DB0HW in Richtung Salzgitter hoffentlich noch im September durchgeführt. In der zweiten Phase soll kurzfristig der Link von DB0HW nach DB0ROF bei Bebra (99km!) auch für das HAMNET ertüchtigt werden.

Weitere Bilder:
Torfhaus_2Torfhaus_5Torfhaus_6Torfhaus_4Torfhaus_3
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 17. August 2010 um 09:45 Uhr
 


Seite 10 von 14
 HamNET - IP-Adressen - AS64636
Nicht erreichbar: