Amateurfunk - DO4BZ

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Relaiswanderung zu DB0ROD/Deister

Nachdem der Umzug auf den neuen Mast endlich abgeschlossen ist und beide 70cm-Relais wieder im Wirkbetrieb sind, bieten wir allen Interessierten an, den Relaisstandort zu besuchen, um mal einen eigenen Eindruck von dem Umfang zu bekommen.
Treffpunkt für die kleine Wanderung ist am Samstag, 17.10.2015 um 10:00 Uhr an der Gaststätte "Mooshütte". Von dort aus spazieren wir die ca. 2,5km zum Standort bei der Heisterburg. Die Zufahrt zur "Mooshütte" erfolgt von der B65 Hannover-Minden ca. 100m hinter der Ampel am Hellweg-Baumarkt bei Bad Nenndorf nach links in den Wald und ist beschildert. Bitte denkt an festes Schuhwerk für die Waldwege und wetterangepasste Kleidung!
Um Anmeldung per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. wird gebeten.
 

DB0ROD - Der Wiederaufbau

Nachdem zum 31.3.2015 der alte Mast des ehemaligen Luftschutzwarnamtes 3 auf dem Deister bei Hannover von allen Mitnutzern geräumt werden musste, konnte der Hamnet-Part von DB0ROD noch am selben Tag auf dem benachbarten Neubau wieder in Betrieb gehen. Die beiden Fonierelais (DMR und Analog) und der APRS-RX waren seitdem außer Funktion. Inzwischen ist der alte Mast abgerissen und die Bunkeranlage zugeschüttet worden.

Dank der Unterstützung von Jochen DL1IMM stand uns seit Juni ein neues maßgeschneidertes Edelstahlgehäuse für die neue Relaistechnik zur Verfügung, welches über den Juli von Jan DH3JHZ und SWL Wolfgang mit den beiden Relais, Spannungsversorgung, Steuerung und vielen weiteren Kleinigkeiten ausgestattet wurde.

Am 20. Juli haben Wolfgang, Jan und Andreas DG4OAE in einer ganztägigen Aktion die Vorbereitungen für den Aufbau abgeschlossen. Dabei wurden drei Rundstrahlantennen installiert, die Koax- und Netzwerkkabel am Mast angeschellt, zwei Ausleger am Mast versetzt und die Stromversorgung vorbereitet. Geplant war, am Samstag, 25.07. wieder in der Luft zu sein - doch es kam anders...

Am Freitag zeichnete sich ab, dass am Samstag mit schweren Unwettern, Orkanböen, Blitz und Donner zu rechnen ist. Nicht gerade ideale Voraussetzungen, um in einem offenen Gittermast auf 30m Höhe eine Funkanlage zu installieren. Also haben Holger DO4BZ und Andreas den noch sturmfreien Vormittag lediglich dazu genutzt, unten im Technikcontainer die USV und den Netzwerkswitch einzubauen. Mit aufziehendem Unwetter sind wir wieder aus dem Wald geflüchtet.

Am folgenden Samstag, 1. August, war es dann endlich soweit. Bei herrlichem Wetter haben Holger, Gerd DB1AI und Andreas den fast leeren Edelstahlschrank auf die 30m-Bühne gehievt und nach und nach die Einschübe mit der Technik installiert. Alle dabei auftretenden Schwierigkeiten konnten dank der üblichen Findigkeit eines Funkamateurs gemeistert werden und so gingen die Relais gegen 1530 Uhr wieder in die Luft. Kevin DL5OP hat aus der Ferne per Hamnet noch ein paar Kleinigkeiten an seiner Relaissteuerung optimiert und wir konnten die Anlage wie geplant gegen 1600 Uhr verlassen.

Im Gegensatz zu früher sitzen die Antennen nun nicht mehr auf der Kopfbühne sondern gut 10m tiefer in 33m über Grund an kurzen Auslegern an einem viereckigen Gittermast. Erste Rapporte belegen dennoch, dass zumindest die Reichweite und Empfindlichkeit des Analogrelais dem ehemaligen Aufbau nicht nachstehen. Der DMR-Teil hängt an der Westantenne und ist in Richtung Hannover eingeschränkt. Dies wurde so gewählt, da Hannover durch DB0TVH und DB0ATS ausreichend mit DMR versorgt ist.

Es hat ein bisschen länger gedauert als anfangs gehofft - dafür ist das Ergebnis aber auch deutlich besser als befürchtet, hi!

Wir wünschen nun viel Spaß mit dem Betrieb über DB0ROD!

Besonderer Dank geht an alle Beteiligten und Helfer aus der Ab- und Aufbauphase: Jochen DL1IMM, Bastian DB5WL, Uli DC4UN, Kevin DL5OP, Carsten DL7CG, Tom DL9OBD, Jan DH3JHZ, Martin DG5BCM, Jobst DL6OCA, Wolfgang SWL, Benjamin SWL und Gerd DB1AI (und alle, die ich hier evtl. über die lange Zeit schon wieder vergessen habe)

Danke!

Andreas, DG4OAE

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 10. August 2015 um 18:30 Uhr
 

Umbauarbeiten am Standort DB0ROD

Am Samstag den 01.08.2015 werden umfangreiche Umbauten und Inbetriebnahmen am Standort DB0ROD stattfinden.
Da die provisorische Installation durch den endgültigen Aufbau ersetzt wird, werden wir den Standort ab ca. 09:00 Uhr vom Netz nehmen. Geplant ist, das gegen 16:00 Uhr alles wieder in Betrieb geht. Bei allen Standorten die am Östlichen Pfad hängen, (DB0UHI, DB0ATS, DK0MAV, ...,H_Ost) ist durch die einpfadige HF Anbindung mit Ausfällen bei AS übergreifenden Verkehr zu rechnen.

 

Umfangreiche Umbauarbeiten bei DB0ROD

Am Standort DB0ROD im Deister werden im Zeitraum 25.02. bis ca. 15.04. umfangreiche Umbauten durchgeführt. Alle Gerätschaften müssen vom alten Turm auf einen neu errichteten Mast umgezogen werden. Diese Umbaumaßnahmen können natürlich nicht ohne Ausfälle durchgeführt werden. Somit kann das HAMNET zeitweise in dem Bereich gestört sein. Wir bemühen uns die Ausfälle so kurz wie Möglich zu halten.

Die gesamte HAMNET Technik wird durch diese Maßnahme auch modernisiert und auf den neusten Stand gebracht wird, deshalb wird hier die Ausfallzeit geringer sein. Bei den analog und digital Relais wird der Ausfall etwas länger dauern da die Technik auf die neue Location angepasst werden muss und somit sind längere Ausfallzeiten zu erwarten.

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 24. März 2015 um 13:05 Uhr
 

Umbauarbeiten am Standort DB0ROD abgeschlossen

Die Umbauarbeiten am Relais DB0ROD sind am Samstag erfolgreich abgeschlossen worden, der Ausfall war im Zeitfenster von 09:00 Uhr bis 15:30 Uhr.
Nachdem die alte provisorische Hardware demontiert wurde, konnte der neue Technikschrank montiert und bestückt werden. Es laufen somit wieder die gesamte HAMNET Technik mit allen Linkstrecken und Einstiegen, ein DMR und analog Relais sowie noch ein APRS Gateway. Die beiden Relais sind wieder auf den bekannten Frequenzen in Betrieb, allerdings sind hier noch Feinabstimmungen erforderlich. Zusätzlich wurde noch eine USV in Betrieb genommen, die die gesamte Technik gegen Stromausfall absichert.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 03. August 2015 um 23:23 Uhr
 

Stromausfall bei DB0UHI behoben

Am Freitagmittag, der 19.06.2015, ist am Standort von DB0UHI der Strom komplett ausgefallen. Da die USV nur einen kurzzeitigen Stromausfall überbrücken kann und Freitag schon die Batteriekapazität erschöpft war, stehen somit an dem Standort keinerlei Amateurfunkdienste mehr zu Verfügung. Der Asufall betrifft im Detail den Kompletten HAMNET Knoten, Packet-Radio, der Mailbox , den Funkrufmaster, die Webdienste und andere Dienste. Auch ist der primäre DNS Server und das Distriktsmonitoring betroffen. Da aber für die Basisdienste Redundanzen im Netz existieren, sind keine Störungen zu erwarten.
Sobald es neuere Informationen gibt, werden wir hier berichten.

Stand 22.06.2015:
Die Haustechnik versuchte heute bisher erfolglos den Fehler zu finden. Derzeit gibt es noch keine Veränderung der Situation.

Stand 23.06.2015:
Durch die Bauarbeiten am Standort DB0UHI ist eine Überlast an der USV entstanden und die USV hat sich abgeschaltet. Nachdem die Situation bereingt worden war, konnte die USV wieder in Betrieb genommen werden. Anschliessend wurden alle Geräte bei DB0UHI wieder in Betrieb genommen. Somit stehen wieder alle Services wie gewohnt zu Verfügung.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 23. Juni 2015 um 22:25 Uhr
 

INTERRADIO 2014 - Ein-Blick hinein

Im Rahmen der INTERRADIO 2014 konnten die Besucher einen Zugang zum HAMNET auf 2,4 und 5,7GHz erproben. Dafür waren in der Halle 2 auf dem Messegelände in Hannover Zugangspunkte für beide Bänder installiert, die reichlich genutzt wurden. Die Auswertung hat mehr als 400 vergebene IP-Adresse über die Veranstaltungsdauer ergeben - das Interesse an den Möglichkeiten besteht demnach durchaus. Die Aushänge mit einigen ausgesuchten Links zu Informationsseiten und sonstigen Diensten im HAMNET sollten den Besuchern den Einstieg erleichtern - auch wenn damit nur ein kleiner Einblick gegeben werden konnte. Zeitweise war sogar unser Uplink mehr als ausgelastet.

Auch die drei installierten Kameras in der Halle sind von außen vielfach aufgerufen worden. Sogar aus der Nähe des Bodensees haben sich Zuschauer das Treiben auf der INTERRADIO live angesehen.

Das HAMNET-Treffen war wieder ordentlich besucht - auch wenn es diesmal nicht so überlaufen war wie die DMR-Vorträge. Schließlich ist es ja auch nicht mehr so neu ...

Dennoch geht es mit dem weiteren Ausbau langsam aber stetig voran. Lücken werden geschlossen, neue Gebiete erschlossen und tolle neue Dienste entstehen - es bleibt also spannend und wer weiss, was es auf der INTERRADIO im kommenden Jahr zu sehen gibt ...

 


Seite 3 von 14