Amateurfunk - DO4BZ

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Brrrr, ist das kalt!

Nur weil hier auf der Seite nicht so topaktuell über die Fortschritte berichtet wird heißt natürlich nicht, dass wir untätig vor dem Ofen sitzen - obwohl das sicher angenehmer wäre.
Wie in jedem größeren Projekt haben auch wir nur das Problem, dass die Dokumentation dem eigentlichen Fortschritt immer hinterherhinkt -  wir machen halt lieber, als hier zu schreiben.
Auch wenn aktuell das Thermometer die meisten dazu verleitet, lieber vor den Planungen für den nächsten Sommer zu sitzen oder vielleicht sogar auf eine Insel in wärmeren Gefilden zu verschwinden und von dort ein bisschen Hochfrequenz in die Antenne zu jagen und nebenbei die Füße in den warmen Ozean zu halten, sind wir nicht ganz untätig gewesen.
In den letzten Monaten sind (im Schnelldurchlauf) folgende Aktionen durchgeführt worden. Dabei bitte ich um Nachsicht, wenn aus der Erinnerung heraus ein paar Zahlen, Daten, Fakten nicht ganz so exakt sind.

  • Abbau einiger BOS-Antennen bei DB0LUH und Übernahme von Antennenmasten und Outdoorschrank für unsere Zwecke. Bei der Gelegenheit wurde ein bisschen Glasfaser verlegt sowie Hamnet-Link- und Einstiegsantennen aufgebaut.
  • Inbetriebnahme von DB0SEH auf dem Kaliberg bei Sehnde. Der OV Lehrte (H32) hat sich voll in das Projekt gehängt und eine tolle Anlage für diesen außergewöhnlichen Standort erstellt. Die Herausforderung liegt in dem fehlenden Stromanschluß! DB0SEH läuft nur aus Akkus und Solarzellen! Bei der Gelegenheit wurde gleich noch die Clubstation in Röddensen zu DB0ROE und an das Hamnet angebunden.
  • Anbindung der Clubstation von BOSCH in Hildesheim an das Hamnet. Unter DB0AHI ist die Station an DB0UHI in Laatzen angebunden worden.
  • Umrüstung von DB0SHG auf dem Süntel auf neue Antennenkoppeltechnik. Dort laufen nun Analogrelais, DMR-Relais, Funkruf und PR-Einstieg an einem Vierfachcombiner auf einer Antenne. Der Empfangszweig ist über einen neuen Huber+Suhner-Duplexer und einen Kathrein Trennverstärker geführt worden. Das Analogrelais wurde von Kevin DL5OP auf einem NOKIA-Basisstations-TRX auf Basis von SVX-Link komplett neu aufgesetzt. Noch läuft nicht alles wieder perfekt - aber das wird schon noch...
  • Die Links zwischen DB0UHI, DB0ATS, DB0TVH und DB0LUH in Hannover wurden auf die neue AC-Serie von Ubiquiti umgestellt. Aufgrund der kurzen Distanzen können wir die Linkstrecken im Rahmen der Allgemeingenehmigung mit breiteren Kanälen betreiben und gewinnen so mehr Geschwindigkeit. Gut, dass die Dinger einen Gigabitanschluß haben...
  • Hintergrund für die vorstehende Umrüstung ist die Ausstattung der genannten Standorte mit Servertechnik, die einen Dienstecluster darstellen wird. Dafür war die deutlich höhere Geschwindigkeit der Linkstrecken erforderlich.
  • Umstellung der Dienste bei DB0TVH auf die Hamnetanbindung. In einer gemeinsamen Nachmittagsaktion wurden auf dem Bredero-Hochhaus in Hannover fast sämtliche Amateurfunknutzungen auf die Hamnetanbindung des Standortes umgestellt. Die bisherige Anschaltung an den Internetzugang am Standort war somit nicht mehr erforderlich. Betroffen davon waren DMR, DStar, ATV und noch ein paar weitere "Kleinigkeiten" an diesem außergewöhnlichen Standort. Beteiligt waren: Tom DL9OBD, Wilfried DJ1WF, Rolf DF2OX, Marc-André DG9OBU, Holger DO4BZ, Simon DL1NE, Wolfgang DL4AH und Andreas DG4OAE (hoffentlich niemand vergessen). Beste Vorbereitung sorgte dafür, dass bis auf DStar alle Dienste an dem Tag wieder liefen - DStar folgte einen Tag später...
  • Am 24.2.2018 schließlich (dem bisher kältesten Tag des Winters), wurden umfangreiche Antennenarbeiten bei DB0ROD auf dem Deister vorgenommen. Nach kleineren Anfahrtproblemen durch ungünstig abgeparkte Fahrzeuge von Waldarbeitern die die Auswirkungen des Sturmes "Friederike" beseitigten, kamen wir dank Allradantrieb mit allen Fahrzeugen auf den vereisten Waldwegen doch noch am Standort in knapp 350 Metern Höhe an. In gut 30 Metern über Grund wurden dann einige Antennenausleger an dem offenen Gittermast nach Vorgabe des Stadorteigentümers versetzt und die Kabel entsprechend neu verlegt und angeschellt. Die gut dreistündigen Arbeiten und der auffrischende Nordostwind sorgten dabei für die Sehnsucht nach einem heißen Bad bei gefühlten -20° Celsius. Warum müssen solche Arbeiten eigentlich immer im Sommer geplant und im Winter ausgeführt werden? Unterstützung der Klettercrew gab es bei dieser Aktion durch Simon DL1NE, Sebastian DO3WDK, Holger DO4BZ, Marcel DO9BMK und Marco DO1KMR. Anstoß für die Aktion ist übrigens ein neuer Mitnutzer am Standort, dem unsere Antennen zu nah an seinen Montageplätzen waren. Die wollen an dem Mast eine Station für ein unabhängiges Mobilfunknetz für kritische Anwender (z.B. EVU) im Bereich 450MHz errichten - Blackout lässt grüßen...
Damit habe ich wohl die wichtigsten Fortschritte und Aktionen des letzten halben Jahres kurz zusammengefasst. Auch für das aktuelle Jahr haben wir hier noch viel vor - es bleibt spannend.

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 09. März 2018 um 06:13 Uhr
 

Blackout? Na und? Wir funken weiter!

Die Gefahr von langanhaltenden und überregionalen Stromausfällen rückt durch die Auswirkungen der Energiewende immer stärker in den Fokus der zuständigen Behörden und Betreiber sogenannter kritischer Infrastrukturen. Bei nahezu allen Informationsveranstaltungen zu den Möglichkeiten der Unterstützung durch den Amateurfunkdienst in Notfällen kommt daher immer die Problematik auf, dass auch wir für unsere
Infrastruktur ein wenig Strom benötigen. Einige automatische Funkstellen verfügen zwar über eine gewisse Batteriekapazität oder hängen an Generatoranlagen des Standortes - aber spätestens nach ein paar Tagen würde auch dort die Energieversorgung zum Problem werden.
Im Distrikt Niedersachsen laufen daher seit einiger Zeit Überlegungen, nach Möglichkeit einen Teil der knapp 70 Relaisstellen ergänzend zu Batterien mit Fotovoltaik auszustatten. Mittelfristiges Ziel ist dabei der netzunabhängige Betrieb als Insellösung, was als positive Nebenwirkung dem jeweiligen Sysop auch die Sorgen um die Stromrechnung abnehmen würde.Als Startschuss und Beispiel für die Umsetzung hat der Ortsverband Lehrte (H32) kürzlich DB0SEH auf einer Kaliabraumhalde östlich von Hannover in Betrieb genommen. An dem Standort ist keine externe Stromversorgung vorhanden - DB0SEH arbeitet daher wie ein Satellit nur mit Solarenergie und Akkus. Eine Unterstützung durch eine Kleinwindkraftanlage für die sonnenarme Zeit des Jahres befindet sich bereits in der Realisierung.
Für den weiteren Fortschritt des Projektes konnte zu Beginn des Jahres eine weiterer Sponsor gewonnen werden. Die Firma Ahrens Solartechnik aus Bückeburg wird das Vorhaben durch die gelegentliche Überlassung von Solarmodulen zukünftig unterstützen und bringt uns bei der Netzhärtung ein gutes Stück voran.
Somit wird uns in den kommenden Jahren auch ein längerer Stromausfall nicht der Kommunikationsmöglichkeiten unserer eigenen Infrastruktur berauben und wir können entsprechende Fragen nach der Durchhaltezeit unserer Relais lächelnd mit "unbegrenzt" beantworten.
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 27. Februar 2018 um 13:49 Uhr
 

Übung zum Katastrophenschutz Einsatz

Am 23.09.2017 fand eine Übung des ASB Kreisverbandes Hannover/Schaumburg mit 125 Einsatzkräften und ca. 60 Patientendarstellern statt.
Die Übungsannahme bestand aus einem Massenanfall an Verletzten in einem Stadion durch Pyrotechnikeinsatz und zeitgleich einem Brandereignis in einer Seniorenresidenz im Nachbarort.

Erstmals wurden dabei auch Funkamateure zur Nachrichtenübermittlung eingebunden. Damit sollte bei einem angenommenen Ausfall der öffentlichen und BOS-Kommunikationsmittel der Amateurfunkdienst als mögliche Rückfallebene für die Weiterleitung von Meldungen aus dem Übungsraum an den Stab des HVB der „Region Hannover“ (ehemals Landkreis Hannover) geprobt werden. Zu diesem Zweck war die Fernmeldezentrale (FMZ) im Regionsgebäude erstmalig auch mit neu lizenzierten Funkamateuren aus dem Mitarbeiterkreis der Region besetzt, um die Lagemeldungen für den Stab entgegenzunehmen.

Die Funksprüche wurden direkt vom Einsatzleitwagen (ELW2) des ASB an die Funkamateure übergeben und ohne Nutzung von automatischen Relaisstellen über fünf Zwischenstationen per analogem Sprechfunk in die FMZ nach Hannover übermittelt.
Um die weiteren technischen Möglichkeiten des Amateurfunkdienstes zu demonstrieren, wurden darüber hinaus drei Video-Livestreams vom Einsatzort am Stadion in Barsinghausen über das HAMNET nach Hannover übertragen.

Das Fazit in der anschließenden Nachbesprechung lautete: "Auftrag erfüllt!"
Insgesamt waren ca. 20 Funkamateure aus verschiedenen Ortsverbänden des DARC e.V., einige vereinslose Helfer und sogar einige Unterstützer noch ohne Lizenz an der Aktion beteiligt.

Schon vor der eigenen Öffentlichkeitsarbeit zu der Veranstaltung haben uns in den Folgetagen sehr konkrete Anfragen weiterer Organisationen zu einer möglichen Zusammenarbeit erreicht.
In naher Zukunft ist daher mit einem Ausbau der Beteiligung und gegenseitigen Ausbildung zu rechnen.

Weitere Informationen sind auf Anfrage per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. erhältlich.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 30. September 2017 um 21:30 Uhr
 

Umfangreiche Wartungsarbeiten bei DB0ROD

Am Freitag den 19.05. werden ganztägig Wartungsarbeiten bei DB0ROD im Deister durchgeführt.

Dabei werden alle HAMNET Komponenten am Mast versetzt und die Hardware für die Linkstrecken wird ausgetauscht. Zusätzlich wird noch die Stromversorgung der HAMNET Hardware auf ein anderes Netzteil umgebaut und es wird neue Hardware für APRS in Betrieb genommen.

Wegen diesen umfangreichen Arbeiten, wird es zu ausfällen für die einpfadig angebundenen Standorte DB0ALG und DB0NER kommen, die auch nicht kompensiert werden können.
Die Echolink Anbindung des analog Relais und die Anbindung des DMR Relais stehen auch nicht zu Verfügung.
Im HAMNET sollte es keine weiteren Ausfälle geben, da das Routing den HAMNET Traffic in Richtung Süden über den Entlastungstunnel zwischen DB0LUH und DB0GW leitet.

 

Erweiterungs- und Wartungsarbeiten bei DB0ATS

Morgen den 02.11. am späten Nachmittag werden Erweiterungs- und Wartungsarbeiten bei DB0ATS durchgeführt. Deshalb ist mit Störungen im HAMNET in dem Bereich zu rechnen. Da DB0ATS auch der Zubringer für das DMR Gateway ist, wird es möglicherweise auch hier zu Störungen bei DB0DVR kommen wenn zeitgleich auch DB0SEH wegen zu wenig Sonne offline ist.

Wir werden bei DB0ATS den Router gegen einen 19“ Modell austauschen und einen Cisco Switch montieren. Dann wird noch der erste von drei Servern unserer zukünftigen redundanten Applikation Farm installiert und zusätzlich wird noch eine Linkstrecke umgebaut.

vy73 de DO4BZ
Holger Ramisch

 

Lizenzkurs in Garbsen

Am Mittwoch dem 20. September um 19:30 Uhr findet im AWO-Raum in der Grundschule 30826 Garbsen OT Osterwald in der Robert-Koch-Str.110 eine Infoveranstaltung zu unserem Lizenzkurs der Klasse E statt. Der Lehrgangsbeginn ist am 30. September. An 10 Samstagen soll das notwendige Wissen vermittelt werden. Auf unserer Homepage dk0au.de/ov-abend ist die Anfahrt zum AWO-Raum beschrieben.
Eventuelle Rückfragen bitte mit eMail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
73, Peter, DL8OAZ
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 14. September 2017 um 15:24 Uhr
 

Zentrales Brandmeister-Gateway für Niedersachsen

An dem Standort der Universität Hannover, DB0LUH, wurde ein zentraler HAMNET Übergang der regionalen Brandmeister DMR Relais geschaffen. Da viele Standorte in Niedersachsen schon per HAMNET vernetzt sind, konnten wir einen gemeinsamen Zugang zum deutschen Brandmeister Masterserver herstellen. An den einzelnen Relaisstandorten ist somit kein eigener Internetzugang mehr nötig. Alle Brandmeister DMR Relais sprechen das Gateway bei DB0LUH direkt über das HAMNET an und werden zum deutschen Master weiter geleitet.

Derzeit nutzen drei Motorola Repeater und zwei Hytera Repeater das Gateway in Hannover. Ein Relais macht dabei sogar den Weg über sieben (!) HAMNET Linkstrecken ohne weitere Verluste.

Für die Hytera DMR Repeater wird das neue Tool "TellusAgent" vom Brandmeister Team genutzt, was nun ein Problem der Hytera Repeater umgeht. Bisher konnte über einen Internetzugang nur ein einziges Hytera Relais genutzt werden. Der TellusAgent ist ein vom Brandmeister Team entwickelter Proxy, der es nun ermöglicht diese Restriktion zu umgehen und beliebig viele Hytera Relais über einen Internetzugang zu nutzen. Dazu wurde der TellusAgent gemeinsam mit dem Brandmeister Team vom Betastatus in den Produktiv Betrieb überführt.

Alle anderen Repeater Modelle können das Brandmeister Gateway direkt ohne den TellusAgent nutzen.

Bei Fragen zum Gateway wendet euch bitte direkt an den Betreiber Holger, DO4BZ, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 06. Februar 2017 um 20:06 Uhr
 


Seite 1 von 14